· 

Kahnfahrt mit Quaster & Co.

QUASTER auf Spreewald-Kahnfahrt mit Fans

- der Abschluss eines tollen Wochenendes -

 

 

Die Nacht nach QUASTER’s Show in Lübben war für meine Frau und mich kurz. Es war nach Mitternacht, als wir in unserem Quartier ankamen. Und am nächsten Morgen hatten wir den Wecker auf 7 Uhr gestellt, es sollte doch am Sonntag schon 10 Uhr der nächste Höhepunkt stattfinden. Da wir uns eine Ferienwohnung als Quartier genommen hatten, musste unser Frühstück bei einem Bäcker stattfinden. Bevor wir dorthin starten konnten mussten erst die Scheiben des Autos freigekratzt werden, es war A…kalt. Die Sonne strahlte aber vom blauen Himmel und versprach einen wunderschönen Tag.

 

Mit der gewählten Bäckerei hatten wir einen guten Griff gemacht und konnten ein opulentes Frühstück genießen. Danach ging es weiter zum Treffpunkt. Die ersten Fans waren schon vor Ort und begrüßten uns freudig. Nun traf Auto auf ein, die wenigen Parkmöglichkeiten mussten geschickt genutzt werden. Bald waren alle Fans und auch QUASTER, Schatten und Stefan Schirrmacher anwesend. Der Kahn lag schon bereit und war mit Getränken bestückt. Nun enterten wir den Kahn und ab ging die Fahrt. Es wurde auch langsam wärmer. Unser Gastgeber und Kapitän Karsten war aber auch ein fachkundiger Führer durch die schöne Gegend. Bei Gurken-Paule wurde Station gemacht. Auf den Kahn wurden Speckfettbemmen (so nennt man das bei uns, woanders nennt man das wohl Schmalzstulle oder ähnlich) und in verschiedenen Varianten eingelegte Gurken gereicht. Wir hatten die Möglichkeit, vor Ort Spreewaldware einzukaufen. Einige nutzten die Gelegenheit. Einiges erreichte die Endstation der Fahrt nicht, da es im Kahn spendiert wurde. Weiter ging die schöne Fahrt. Die Prominenz stieg dann an einer Anlegestelle vorzeitig aus. Sie hatten noch Termine und von dem Anleger war der Fußweg zu den Autos kürzer, als der über das Wasser. Wir mussten diese Art Landzunge umschiffen, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Nachdem wir uns von den QUASTER & Co. verabschiedet hatten, ging die Fahrt zum Endpunkt weiter. Etwa zwei Stunden waren wir bei dieser interessanten Fahrt unterwegs gewesen. Es hat viel Spaß gemacht. Ein großes Dankeschön noch einmal an Karsten! Hat er dich aus meiner Äußerung im Vorfeld, dass wir nach Möglichkeit eine Kahntour machen wollen, wenn wir schon mal im Spreewald sind, diese großartige Idee entwickelt und umgesetzt. Die Fans waren unterwegs spontan auf die Idee gekommen, eine kleine Geldspende als Dankeschön zu sammeln. Karsten lehnte diese ab und übergab sie Kerstin und Ulli als Spende für ihre Aktionen gegen den Krebs. Eine tolle Geste!

 

Nachdem wir uns von allen verabschiedet hatten, machten wir uns auf die letzte Etappe unseres Urlaubs und fuhren nach Hause. Ich mit der Vorfreude, QUASTER am folgenden Wochenende schon wieder zu sehen. Dazu aber in einem weiteren Bericht mehr.

Fotos: Hans-Christoph Götze   |   Bericht: Hans-Christoph Götze


 

Bericht folgt in Kürze.